Faschingsdienstag - Umzug in Neunkirchen

Seit der Vereinsgründung am 18. Februar 1969 hat sich der Neunkirchner Faschingsdienstags-Umzug zum größten in Oberfranken entwickelt, zu dem jedes Jahr Tausende von Zuschauern angereist kommen, um ihn begeistert zu verfolgen und die in Hülle und Fülle ausgeworfenen Bonbons, Brezeln und Räucherwürstchen (eine heißbegehrte Leckerei beim Neunkirchner Umzug - und NUR hier!) zu ergattern.

Heute wie damals lässt sich der Männer-Elferrat des NCV auf einem großen, originellen Prunkwagen durch die Straßen chauffieren. Anfänglich hatte das NCV-Mitglied Josef Walz die Verantwortung hierfür übernommen und viel Freizeit dafür geopfert. Ab 1986 wurde diese Aufgabe von Hermann (Lori) Hahn übernommen und im Anschluss folgte Karl-Heinz Kugler, der ebenfalls keine Mühen scheut und bis zum heutigen Tag mit seinem Wagenbau-Team sehr viel Freizeit investiert und immer wieder aktuelle Ideen für den Wagenbau hat.

Die Neikergner Fosenacht findet also traditionell ihren Abschluß am Faschingsdienstag. Da treffen sich Mitglieder, Ehrensenatoren, Feierfreudige und Narren von nah und fern in Neikergn wieder, um den größten Gaudiwurm Mittelfrankens mitzuerleben. Angeführt von unserer schwarzen Lok, der SEKU, führt der Zug einmal rund durch den Ort und endet schließlich am Neikergner Rathaus, wo der letzte Wagen des Zuges - der  Prunkwagen des NCV - hält, um noch einmal einen Regen aus Süßigkeiten auf Sie niederregnen zu lassen.

Kleines Foto-Büchlein...

Bilder mit freundlicher Unterstützung von Martin Walz.


Hier  ALLE Bilder vom NCV Faschingsumzug 2017 von Martin Walz. Vielen Dank Martin.

http://fotos.martin-walz.de/201702_faschingsumzug/

Weitere Informationen zu unserem Faschingsumzug finden Sie unter

www.ncv-faschingszug.de


Aufgrund der ständig steigenden behördlichen Auflagen sind die finanziellen Anforderungen für den Verein in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Mit dem Kauf einer Faschingskrawatte unterstützen Sie uns in unseren Bemühungen, den Faschingsumzug weiterhin für Sie durchführen zu können. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern.